Moritz Cantor

Dozent in Heidelberg; führender Mathematikhistoriker des 19. Jahrhunderts.
Cantor, Moritz Benedikt (23.8.1829 - 10.4.1920)
Lexika (Printausgaben)
Biographische Informationen
    im Internet
    gedruckte Biographien
Werk
    Lehrtätigkeit
    Werke im Internet
    Werke in Heidelberg
    Literatur über das Werk
Bibliographien

Lexika

Brockhaus - Die Enyzklopädie. - 20. Aufl. - Leipzig
Bd. 4 (1996), S. 299

Cantor, Moritz Benedikt, Mathematikhistoriker,
* Mannheim 23.8.1829, † Heidelberg 10.4.1920; Prof. in Heidelberg (1863-1913); war der erste Prof. für Gesch. der mathemat. Wissenschaften; seine »Vorlesungen über Gesch. der Mathematik« (4 Bde., 1880-1908) waren die erste umfassende Darstellung seines Faches.

Weitere Werke: Mathemat. Beiträge zum Kulturleben der Völker (1863). Die röm. Agrimensoren u. ihre Stellung in der Gesch. der Feldmeßkunst (1875).

Mathematiker-Lexikon / Herbert Meschkowski

Professor in Heidelberg. Führender Historiker der Mathematik.

Behandelte in seinen "Vorlesungen über die Geschichte der Mathematik" die Entwicklung von den Anfängen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts.

Lexikon bedeutender Mathematiker / hrsg. von Siegfried Gottwald ... - Thun [u.a.], 1990. - S. 88

Cantor, Moritz Benedikt: geb. 23. 8. 1829 Mannheim, gest. 9. 4. 1920 Heidelberg. — Nach dem Studium in Heidelberg, Göttingen und Berlin (u. a. bei C. F. GAUSS und P. G. L. DIRICHLET) habilitierte sich C. 1853 in Heidelberg, wo er ab 1860 bis zu seiner 1913 erfolgten Emeritierung spezielle Vorlesungen zur Geschichte der Mathematik bestritt, aus denen sein 4bändiges Hauptwerk „Vorlesungen zur Geschichte der Mathematik“ (1880-1908) hervorging. Dieses Standardwerk der Historiographie der Mathematik ist zwar heute in weiten Teilen nach Inhalt und Methode überholt, stellt aber immer noch die eingehendste Gesamtdarstellung der Geschichte der Mathematik von den Anfängen bis 1800 dar. Daneben hat sich C. in vielfältiger Weise als Biograph betätigt (z. B. für die Allgemeine Deutsche Biographie).

C. war der führende Mathematikhistoriker Deutschlands im 19. Jh. Die mathematikgeschichtliche Forschung verdankt ihm wesentliche Impulse durch die von ihm begründete wissenschaftliche Schule, die ihre Entstehung vor allem seinem ausgedehnten Lehrbetrieb verdankt. Im Rahmen der „Zeitschrift für Mathematik und Physik“, deren historisch-literarische Abteilung er 1875-1900 leitete, gab C. auch die „Abhandlungen zur Geschichte der Mathematik“ heraus (1877-1918), eine der frühesten Publikationsorgane für die Historiographie der Mathematik.

Poggendorff, Dictionary of Scientific Biography — Wolfgang Eccarius

Heidelberger Gelehrtenlexikon / Dagmar Drüll. - Heidelberg
Bd. 2. 1803-1932. - 1986, S. 35-36

Cantor, Moritz Benedikt

1853-1890 Phil. Fak.
1890-1913 Nat.-Math. Fak.

Mathematik

*   23. Aug. 1829 Mannheim
†   9. Apr. 1920 Heidelberg (mosaisch)
V   Isaak Bendix C. (†1885) Kaufmann
M   Nanette Schnapper
  23. Aug. 1868 Telly Gerothwohl (1847-1873)
K   1 S, 1 T

Lb   WS 1848/49 Stud. H, Göttingen, H, Berlin; 6. Mai 1851 Dr. phil. H; 30. Apr. 1853 Habilitaion H; 9. Nov. 1863 a.o. Prof. H; 30. Juli 1877 Honorar-Prof. H; 21. Febr. 1908 o. Honorar-Prof. H; 15. Aug. 1913 auf eig. Antr. Ruhestand UH

1894 Hofrat; 1902 Geh. Hofrat

E   1886 Ritterkreuz 1. Kl. des Ordens vom Zähringer Löwens; 1909 Mitgl. der Akad. der Wiss. H; 1913 Ritterkreuz des Ordens Berthold I.
Qu   UAH A-219/PA; UAH Fak.-Akte III, 5a Nr. 77; GLA Abt. 235, Fasz. 1862; Bf. UBH
W   Vorlesungen über Geschichte der Mathematik. 4 Bde. Leipzig 1880-1908. Nachdr. 1965. - Mathematische Beiträge zum Kulturleben der Völker. Halle/S. 1863. - Die römischen Agrimensoren und ihre Stellung in der Geschichte der Feldmeßkunst. Leipzig 1876.
HG 1877-1918 Abhandlungen zur Geschichte der Mathematischen Wissenschaften
L   NDB 3 (1975) S. 129 (mit Werkverz.)
P   Bildersammlung UAH; graph. Slg. UBH; Kurpfälz. Museum; NDB

Abkürzungsverzeichnis


Top

Biographische Informationen


WWW-Biographien

Moritz Cantor in Wikipedia, der freien Enzyklopädie     deutsch     englisch
Biographie vom St. Andrews Archiv

Festschrift, Nachrufe und Gedenkreden

  Zum 70. Geburtstage Moritz Cantors von Maximilian Curtze

  Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie d. Wiss. / Karl Bopp.
  Deutsches biographisches Jahrbuch / Karl Bopp
  Zum 100. Geburtstag Moritz Cantors / [HeiDOK — PDF 133 KB] / Beiträge von Rudolf Horn und Karl Bopp
      enthält auch die   Gedenkrede zum 100. Geburtstag von Karl Bopp

Weitere Informationen

Die Entwicklung des Faches Mathematik an der Universität Heidelberg 1835-1914  von Günther Kern. Kap. IV.2: Moritz Cantor

www.frankfurter-verbindungen.de/ Burschenschaftsmitglieder / Markus Gail

The Mathematics Genealogy Project

Fotografien

Bilder aus dem Universitätsarchiv Heidelberg
Das Grab Moritz Cantors und seiner Familie / von Gabriele Dörflinger

Portraits from the Dibner Library of the History of Science and Technology / Fotografie von Max Kögel


Print-Biographien

Neue Deutsche Biographie. - Berlin
Bd. 3 (1971), S. 129
UB-Signatur: LSN A-EH 001

Er studierte zunächst in Heidelberg (1848), dann (1851) in Göttingen (Gauß, Stern) und (1852) in Berlin (Dirichlet, Steiner). 1853 habilitierte er sich in Heidelberg und las dort seit 1860 über Mathematikgeschichte, seit 1875 in 3semestrigem Kurs.

Dictionary of Scientific Biography. - New York
Vol. 3 (1971), p. 58-59
UB-Signatur: LSN B-AE 014

In 1848 he began studying at Heidelberg under Franz Schweins and Arthur Arneth, and from 1849 to 1851 he worked at Göttingen under Gauss and Moritz Stern. He took his degree at Heidelberg in 1851 with the thesis Ein wenig gebrächliches Coordinatensystem. During the summer semester 1852 he studied in Berlin under Dirichlet and Jakob Steiner and qualified for inauguration at Heidelberg in 1853 with Grundzüge einer Elementar-Arithmetik.

Badische Biographien. - Neue Folge. - Stuttgart
Bd. 5 (2005), S. 44-45
UB-Signatur: IZA Biog-D-BA 002

C. war der führende Mathematikhistoriker Deutschlands im 19. Jh. Er studierte zunächst in Heidelberg (1848), dann (1851) in Göttingen (Gauß, Stern) und (1852) in Berlin (Dirichlet, Steiner). 1853 habilitierte er sich in Heidelberg und las dort seit 1860 über Mathematikgeschichte, seit 1875 in 3semestrigem Kurs. C. wurde 1863 Professor, 1877 Honorarprofessor und war 1908-13 o. Professor.

Große jüdische National-Biographie / S. Wininger. - Cernauti
Bd. 1 (1925), S. 493
UB-Signatur: 2011 C 2955::1

Cantor, Moritz B., Geheimer Hofrat, Professor der Mathematik u. Historiker, geb. am 18. (nach manchen Angaben 23. August) 1829 in Mannheim, stammte von einer jüdisch-portugiesischen Familie, die nach Dänemark ausgewandert ist und von der ein Zweig sich in Amsterdam niederließ (diesem Zweig gehörte Moritz an), während der andere nach Rußland zog (von dieser Linie ging Georg C. aus). Er studierte an der Universitäten Heidelberg, Göttingen unter Stern und Berlin, promovierte 1851 zu Heidelberg, begab sich wieder nach Berlin, wo er unter Lejeune-Dirichlet studierte, habilitierte sich 1853 in Heidelberg als Privatdozent und wurde 1877 zum Honorarprofessor ernannt.

Kohut, Adolph: Berühmte israelitische Männer und Frauen. - Leipzig
Bd. 2. ([1900]), S. 244   mit Foto
UB-Signatur: F 2906::2

Moritz Cantor — geboren 23. August 1829 in Mannheim und seit 1877 Professor in Heidelberg — hat sich als sehr belesener und geistreicher mathematischer Schriftsteller hervorgethan. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift für Mathematik und Physik und schrieb u. a. ,,Mathematische Beiträge zum Kulturleben der Völker'', ,,Euklid und sein Jahrhundert'', ,,Die römischen Agrimensoren'' und die dreibändigen ,,Vorlesungen über Geschichte der Mathematik''.

Bopp, Karl:
Cantor, Moritz     Volltext
Mit Verzeichnis der Vorträge
In: Deutsches biographisches Jahrbuch. - 2 (1928), S. 509-513
UB-Signatur: IZA Biog-C-DE 008::2.1917-20
Bopp, Karl:
Moritz Cantor : Gedächtnisrede     Volltext
In: Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften / Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse. - 14. Abh. (1920) S. 1-16
UB-Signatur: H 95-6::11.1920
Bopp, Carl:
Gedenkrede gehalten zur 100. Wiederkehr des Geburtstages von Moritz Cantor     Volltext
In: Tätigkeitsbericht der Mathematischen Fachschaft an der Universität Heidelberg. - 1930, [7 S.]
UB-Signatur: L 29-3::1930

Cajori, Florian:
Moritz Cantor, the historian of mathematics     AMS
In: Bulletin of the American Mathematical Society. - 27 (1920/21), S. 21-28
UB-Signatur: L 21-1-4::2.27.1920-21 steht Math.Bibl.

Curtze, Maximilian:
Zum siebenzigsten Geburtstage Moritz Cantors     Volltext
In: Bibliotheca Mathematica. - 3. Folge, 1. Bd (1900), S. 227-231
UB-Signatur: L 15-7::3.F: 1.1900

Junge, Gustav
Zum 100. Geburtstage von Moritz Cantor (geb. 23. August 1829) Volltext
In: Unterrichtsblätter für Mathematik und Naturwissenschaften. - 35 (1929), S. 239-241
UB-Signatur: N 4696-7::35

Smith, David E.:
Moritz Cantor Volltext
In: Scripta mathematica. - 1 (1932, S. 204-207
UB-Signatur: L 29-9-10::1

Top

Werk


Lehrtätigkeit

Moritz Cantor lehrte von 1853 bis zu seinem Ausscheiden 1913 Mathematik an der Heidelberger Universität. Die genaue Liste der von Cantor angekündigten Vorlesungen kann dem Vorlesungsverzeichnis der Universität entnommen werden. Der Schwerpunkt seiner Vorlesungen lag auf den Anfängervorlesungen. Als Privatdozent (bis 1864) bezog er kein regelmäßiges Einkommen von der Universität und lebte von Hörergeldern. Da war es sinnvoll, Veranstaltungen für einen größeren Hörerkreis abzuhalten. Die Privatissima bot Cantor bis zum Sommersemester 1867 an.

Cantors erste mathematikhistorische Publikation war der Aufsatz „Ueber die Einführung unserer gegenwärtigen Ziffern in Europa“, der 1856 in der Zeitschrift für Mathematik und Physik erschien.

Im Sommersemester 1860 bot er erstmals eine Vorlesung zur Geschichte der Mathematik an; ebenso im Wintersemester 1861/62 und im Sommer- und Wintersemester 1863. Er fand aber zu diesem Zeitpunkt keine Hörer. Erst ab dem Wintersemester 1873/74 konnte er diese Vorlesungen als dreisemestrigen Kurs etablieren. Er beendete diesen Vorlesungzyklus im Wintersemester 1890/91. Ab Sommer 1893 bis zum Sommer 1896 referierte er über Ausgewählte Kapitel aus der Geschichte der Mathematik. In den letzten Jahren bis 1913 hielt er wieder Anfängervorlesungen.

Schriften im Internet

Beiträge zu Sammelwerken

Allgemeine Deutsche Biographie / Beiträge von Moritz Cantor
Übersicht
Ausgewählte Artikel:   Daniel Bernoulli   Jakob Christmann   August Leopold Crelle   Paul du Bois-Reymond   Thomas Fincke   Otto Hesse   Hermann Schapira   Jakob Steiner

Archiv der Mathematik und Physik. - 3. Reihe, Bd. 8 (1905) / Beiträge von Moritz Cantor
Über die älteste indische Mathematik  [HeiDOK — PDF-Image, 840 KB]
H. G. Zeuthen, Geschichte der Mathematik im XVI. und XVII. Jahrhundert. Rezension von Moritz Cantor.  [HeiDOK — PDF-Image, 464 KB]

Badische Biographie / Artikel von Moritz Cantor
2 (1875)     Eduard Pickford  [HeiDOK — PDF-Image, 464 KB]

Bibliotheca mathematica / Beiträge von Moritz Cantor

Deutsche Revue
  Phantasie und Mathematik   enthält:

Göttinger Digitalisierungs-Zentrum / Beiträge von Moritz Cantor

Heidelberger Professoren aus dem 19. Jahrhundert / Beitrag von Moritz Cantor
2 (1903)   Ferdinand Schweins und Otto Hesse  [HeiDOK — PDF, 612 KB]

Mitteilungen der Mathematischen Gesellschaft in Hamburg / Beitrag von Moritz Cantor
2 (1890)   Über einige Konstruktionen von Lionardo da Vinci  [HeiDOK — PDF-Image, 612 KB]

Monatsblätter für innere Zeitgeschichte / Beitrag von Moritz Cantor
30 (1867)   Petrus Ramus, ein wissenschaftlicher Märtyrer  [HeiDOK — PDF-Image, 1,9 MB]

Neue Heidelberger Jahrbücher / Beiträge von Moritz Cantor

Nord und Süd : Monatsschrift für internationale Zusammenarbeit / Beiträge von Moritz Cantor

Preußische Jahrbücher / Beitrag von Moritz Cantor
32 (1873)   Blaise Pascal  [HeiDOK — PDF-Image, 2,8 MB]

Verhandlungen des Naturhistorisch-Medicinischen Vereins zu Heidelberg
  Die Beiträge Moritz Cantors befassen sich vorwiegend mit den alten Griechen.

34. Versammlung deutscher Naturforscher und Ärzte in Karlsruhe im September 1858
  Zur ältesten Geschichte der Zahlzeichen  [HeiDOK — PDF-Image, 1,4 MB]

Westermanns illustrierte deutsche Monatshefte / Beitrag von Moritz Cantor
44 (1878)   Lionardo da Vinci  [HeiDOK — PDF-Image, 2,1 MB]

Zeitschrift für Mathematik und Physik und Literaturzeitung der Zeitschrift für Mathematik und Physik / Beiträge von Moritz Cantor
Digitalisiert auf   HeiDOK,   dem Heidelberger Dokumentenserver als PDF-Image-Dateien.

Monographien

Die römischen Agrimensoren und ihre Stellung in der Geschichte der Feldmesskunst. - Leipzig, 1875

Aus Cantors Vorlesungen über Geschichte der Mathematik. - Leipzig, 1880-1908
  Inhaltsübersicht

  1. Von den ältesten Zeiten bis zum Jahr 1200 n. Chr.
    Volltext (Göttinger Digitalisierungszentrum)
      Einleitung.  [PDF, 138 KB] - Anfänge der Mathematik
  2. Von 1200 - 1668
    Volltext (Göttinger Digitalisierungszentrum)
    1. Die Zeit von 1400 - 1450
      1. Nicolaus Cusanus.  [PDF, 322 KB]
    2. Die Zeit von 1550 - 1600
      Teil XIV komplett  [PDF, 871 KB]
      1. Geschichte der Mathematik. Classikerausgaben. Geometrie. Mechanik.  [PDF, 336 KB]
      2. Fortsetzung der Geometrie und Mechanik. Cyclometrie und Trigonometrie.  [PDF, 495 KB]
      3. Rechenkunst und Algebra.  [PDF, 309 KB]
  3. Von 1668 - 1758
    1. Die Zeit von 1700 - 1726

      Der Prioritätsstreit zwischen Newton und Leibniz

      1. Der Prioritätsstreit zwischen Newton und Leibniz bis April 1712  [PDF, 181 KB]
      2. Der Prioritätsstreit seit April 1712  [PDF, 206 KB]
  4. Von 1759 - 1799
    Der 4. Band wurde von einer Autorengruppe erstellt. Vgl. hierzu Cantors Ankündigung   Über einen 4. Band von Cantor, Vorlesungen über Geschichte der Mathematik im 13. Band (1904) des Jahresberichts der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.
    1. Überblick über die Zeit von 1758 bis 1799  [PDF, 149 KB]

  Karl Wilhelm Feuerbach / von Moritz Cantor. - 1910.     [HeiDOK — PDF-Datei, 15 S., 213 KB]

Moritz Cantor wurde in der ersten Sitzung der Heidelberger Akademie 1909 als außerordentliches Mitglied gewählt. Der in den Akademieschriften erschienene Beitrag Karl Wilhelm Feuerbach ist die letzte wissenschaftliche Publikation Moritz Cantors.

Bücher und Sonderdrucke in Heidelberg

Suche nach Werken des Autors Moritz Cantor in HEIDI mit Buchausgabe in

Literatur über das Werk Moritz Cantors

Curtze, Maximilian [Hrsg.]
Festschrift zum siebzigsten Geburtstage Moritz Cantors. - Leipzig, 1899
Darin   Widmung und Werkverzeichnis (PDF-Image, 3 MB / 28 S.)
Die Festschrift enthält außerdem u.a. die Beiträge
Braunühl, Anton von: Zur Geschichte der prosthaphaeretischen Methode in der Trigonometrie
Günther, Siegmund: Nikolaus von Cusa in seinen Beziehungen zur mathematischen und physikalischen Geographie
Stäckel, Paul: Franz Adolph Taurinus
    UB: L 6::1899
Dickstein, Samuel
Zur Geschichte der Mathematik im siebzehnten Jahrhundert     Volltext (HeiDOK)
Enthält Ergänzungen zu Cantors Vorlesungen über Geschichte der Mathematik.
In: Bibliotheca Mathematica. - N. F., Bd. 8 (1894), S. 24
    UB: L 15-7::NF: 8-10.1894-96
Eneström, Gustaf:
Recensionen : Moritz Cantor, Vorlesungen über Geschichte der Mathematik     Volltext (HeiDOK)
In: Bibliotheca Mathematica. - 3. Folge, 1. Bd (1900), S. 518-519
    UB: L 15-7::3.F: 1.1900
Eneström, Gustaf:
Wie kann die weitere Verbreitung unzuverlässiger mathematisch-historischer Angaben verhindert werden?     Volltext (HeiDOK)
In: Bibliotheca Mathematica. - 3. Folge, 13. Bd (1912/13), S. 1-13
    UB: L 15-7::3.F: 13.1912-13
Eneström, Gustaf ; Dörflinger, Gabriele
Moritz Cantors Vorlesungen über Geschichte der Mathematik aus der Sicht seine Kritikers Gustaf Eneström : Rezensionen, Artikel und Briefe / zusammengestellt von Gabriele Dörflinger, - 2014
UB Heidelberg   (HeiDOK)
Eneström, Gustaf ; Dörflinger, Gabriele
Postkarten und Briefe von Gustaf Eneström an Moritz Cantor.
Abschrift von Gabriele Dörflinger, 2014
Günther, Siegmund
M. Cantor: Die römischen Agrimensoren und ihre Stellung in der Geschichte der Feldmesskunst     Volltext (HeiDOK)
Rezension in: Jahrbuch über die Fortschritte der Mathematik. - 8 (1876), S. 8-12
    UB: L 8::8.1876
Günther, Siegmund [Hrsg.]
Festschrift Moritz Cantor anläßlich seines 80. Geburtstages / hrsg. von Siegmund Günther. - Leipzig : Vogel, 1909
Darin   Widmung und Inhaltsverzeichnis
Die Festschrift enthält außerdem u.a. die Beiträge
Stäckel, Paul: Variierte Kurven bei Daniel Bernoulli und Leonhard Euler
Wiedemann, Eilhard: Anschauungen der Muslime über die Gestalt der Erde
Cajori, Florian: Slide Rules with "Runners"
Bopp, Karl: Ein Sendschreiben Regiomontans an den Kardinal Bessarion
Haas, Arthur Erich: Die Anfänge der mathematischen Physik
Günther, Siegmund: L. Eulers Verdienste um die mathematische und physikalische Geographie
    UB: 62 B 1074
Lampe, Emil:
Moritz Cantor : Vorlesungen über Geschichte der Mathematik     Volltext (HeiDOK)
Rezension in: Naturwissenschaftliche Rundschau. - 14 (1899) und 17 (1902)
    UB: O 29-3 Folio::14   und   UB: O 29-3 Folio::17
Ohrtmann, Carl:
M. Cantor, Vorlesungen über Geschichte der Mathematik     Volltext (HeiDOK)
Rezension in: Jahrbuch über die Fortschritte der Mathematik. - 12.1880 (1882), S. 16-28
    UB: L 8::12.1880
Treutlein, Peter:
Moritz Cantor: Vorlesungen über Geschichte der Mathematik.     Volltext (HeiDOK)
Rezensionen in: Jahrbuch über die Fortschritte der Mathematik. - 24.1892 bis 38.1907
    UB: L 8

Kleine Bemerkungen zu Cantors Vorlesungen über Geschichte der Mathematik

In der dritten Folge der Bibliotheca Mathematica (ab 1900) richtete Gustaf Eneström eine Rubrik mit dem Titel Kleine Bemerkungen zur zweiten Auflage von Cantors „Vorlesungen zur Geschichte der Mathematik“ ein. In ihr sollen Ergänzungen und Korrekturen zu Cantors Opus gesammelt werden. Eneström schreibt 1900 in seinem Leitartikel „Ziele und Aufgaben“:

„Die Bibliotheca Mathematica soll aber nicht ausschließlich dazu bestimmt sein, den Verfassern von Gesamtdarstellungen Material zu bieten, sondern sie soll überhaupt das Interesse für die Geschichte der mathematischen Wissenschaften wecken und wach erhalten. … Zuweilen können auch Bemerkungen, die nur wenige Zeilen umfassen, von Interesse sein, besonders wenn sie Angaben allgemein benutzter Arbeiten berichtigen oder wesentlich ergänzen, und aus diesem Grunde wird die Redaktion in jedem Hefte der Bibliotheca Mathematica eine Abteilung mit dem Titel: „Kleine Bemerkungen zur letzten Auflage von Cantors Vorlesungen über Geschichte der Mathematik“ einführen; in dieser Abteilung werden die Bemerkungen nach den Seitenzahlen der betreffenden Stellen der Vorlesungen geordnet sein, und durch Verweisungen wird dafür gesorgt werden, daß der Leser eines Heftes alle in den vorangehenden Heften eingeführte Bemerkungen zu einer gewissen Stelle unmittelbar auffinden kann. “

Quelle: Gustaf Eneström: Ziele und Aufgaben. In: Bibliotheca mathematica, 3. Folge, Band 1 (1900), S. 5–6]

Eneström, Gustaf:
Kleine Bemerkungen zur zweiten Auflage von Cantors »Vorlesungen über Geschichte der Mathematik«
In: Bibliotheca Mathematica. Ab 3. Folge, 1. Bd (1900).     Beispiel (1902)
    UB: L 15-7::3.F

Bis zum Erlöschen der Zeitschrift 1914 erschienen diese Bemerkungen in jedem Heft. Am Anfang beteiligten sich neben Eneström ca. 15 Autoren an den Bemerkungen. Im Laufe der Zeit wurden die Beiträge anderer Autoren immer seltener und Eneström schrieb fast alle Bemerkungen selbst. Insgesamt wurden ca. 1500 Anmerkungen zu den 2700 Seiten der Vorlesungen über Geschichte der Mathematik publiziert.

Nach dem Erlöschen der Bibliotheca Mathematica publizierte Ferdinand Rudio noch letzte Bemerkungen im Jahresbericht der Deutschen Mathematiker-Vereinigung. - 31 (1922), S. 73-77 (kursiv).   Volltext (Göttinger Digitalisierungszentrum)


Verzeichnis der Bibliothekssigel
Top

Bibliographien


Biographisch-literarisches Handwörterbuch / J. C. Poggendorff. - Leipzig
Bd. 3 (1898), S. 232
Bd. 4 (1904), S. 218-219
Bd. 5 (1925), S. 201-202
Bd. 6,1 (1936), S. 397
    UB-Signatur: LSN B-AE 002     und     LSA Nat-A 001

Curtze, Maximilian:
Verzeichnis der mathematischen Werke, Abhandlungen und Recensionen des Hofrat Professor Dr. Moritz Cantor     Volltext (PDF-Image, 3,3 MB / 28 S.)
In: Zeitschrift für Mathematik und Physik. - Suppl., 1899, S. 625-650
    UB-Signatur: L 6::1899

Bopp, Karl:
Cantor, Moritz
Mit Verzeichnis der Vorträge     Volltext
In: Deutsches biographisches Jahrbuch. - 2 (1928), S. 509-513
    UB-Signatur: IZA Biog-C-DE 008::2.1917-20

Anfrage an Zentralblatt MATH   zum Autor Cantor, M*   oder zum Titel Moritz Cantor.
Bringt bei der Autorensuche auch Treffer für Murray Cantor und Mathias Cantor.


Letzte Änderung: Januar 2017     Gabriele Dörflinger   Kontakt
Version Juli 2016 archiviert am   Heidelberger Dokumentenserver

Zur Inhaltsübersicht     Historia Mathematica     Homo Heidelbergensis