Mathematiker im Heidelberger Gelehrtenlexikon:
Christoph Jungnitz

Heidelberger Gelehrtenlexikon / Dagmar Drüll. - Heidelberg
Bd. 0. 1386-1651. - 2002, S. 342f

Jungnitz (Jugnitius), Christoph

1610-1626 Art.-Fak.
1629-1631 Med.Fak.

1610-1619 Mathematik; 1619-1626 Physik, auch Geschichte; 1629-1631 Pathologie

>   Heidelberg
†   (vor) Juli 1640
ref., seit 1625 kath. (b)
V   Johann J. († 1588) 1575-1580, 1585-1588 Prof. an Art.-Fak. H
  Maria Jakobine Vögelin, s. UAH XII,2 (NS) Nr. 1395 (1633), Biundo (1968) Nr. 2501
K   mind. 1 S: Daniel Bartholomäus 1,1622 Immatrikulation an UH mit 9 Jahren, s. Toepke2(1886) S.307

Lb   UH: 19. Dez. 1586 Immatrikulation an U mit dem Vermerk „rectoris filius... gratis; iniuratus ob aetatem“ (i); 15. Mai 1593 erneut Immatrikulation an U, wieder mit der Anmerkung „iniuratus propter aetatem“ (bisher ?) (j); 23. Juni 1603 Magisterexamen an Art.-Fak.
H: Seit ..Juni 1603 zweiter Lehrer am Sapienzkolleg (d).
Neustadt/Weinstr.: 24. Febr. 1606-1610 Schulrektor am ehem. Casimirianum, jetzt Paedagogium, auch Gymnasium illustre genannt (1,m).
UH: 13. Juni 1610 (Nomination) Inhaber der o. Professur für Mathematik in Nachf. von Georg Paulli (a. o. Prof.) bzw. Simon Fetisch (o. Prof.) mit e. jährl. Besoldung von 160 Gulden, Naturalien und „behausung“ (e); 29. Okt. 1610 Antritt der Professur (e); 28. Nov. 1610 Aufnahme in Senat der Art.-Fak. (e); Juni 1611 Promotor bei Bakkalaureatsprüfungen, Jan. 1615 Promotor bei Magisterprüfungen an Art.-Fak.; Sept. 1616 J. wünscht zusätzlich die Lektur für Physik als Nachf. von Wolfgang Loss (f) (Lektur erhält Nikolaus Matthias Bachendorff); seit Aug. 1619 o. Prof. für Physik an Art.-Fak. als Nachf. von Bachendorff mit e. jährl. Besoldung von 160 Gulden, Naturalien und „behausung“ (a,g) und a. o. Prof. für Geschichte als Nachf. von Simon Stenius mit e. Besoldung von 40 Gulden (a,c); Aug. 1620 J. bittet U als derzeitiger Vertr. der Professur für Mathematik (Inhaber der Lektur ist Matthias Pasor) um e. Sondervergütung; er erhält zusätzl. 15 Gulden, s. UAH RA 681 fol. 64v; Sept. 1622 Eroberung Hs durch bayer. Truppen unter Graf Tilly; WS 1624/25 Versuch, Lehrbetrieb wiederherzustellen, wird von Kurfürst Maximilian I. von Bayern (1623-1651; kath.) unterbunden, s. hierzu Johann Casimir Jordan, Konrad Schopp; Apr. 1625 J. entschuldigt sich in e. Brief bei U für seine Konversion und bittet weiterhin um ihr Wohlwollen („benevolentia“) (b); 11. Apr. 1626 Enthebung von seiner Professur an U - trotz Konfessionswechsel - durch Maximilian I., s. hierzu Jordan; Apr. 1626 - Juni 1629 Schließung der U; s. Arnold Haan.
H: 1628/29 Registratur in kurfürstl. Kanzlei.
UH: Seit 16. Juni 1629 - nach Wiedereröffnung der U unter Maximilian I. - Inhaber der zweiten Professur (= Pathologie) an Med. Fak. mit e. jährl. Besoldung von 180 Gulden, Naturalien und „behausung“ (k) (s. Bachoven; Reid); Dez. 1631 letzte Immatrikulation an U während des Krieges, s. Haan; 1632/33 Eroberung der Pfalz und Hs durch die Schweden; 1632/33 Auflösung der U, s. Bachoven; Jan. 1635 in e. Auflistung der U-Angehörigen keine Nennung von J.; nach 18. Juli 1640 Witwe J.s erhält eine Abschlagszahlung von der rückständigen Besoldung ihres Mannes über 18 Gulden 41 Kreuzer (h).

1622 Rektor H; Nov./Dez. 1629 Vizerektor (Rektor: Reinhard Bachoven); 1631 (?) Dekan der Med. Fak. H; 1614, 1618 Dekan der Art.-Fak. H.

Siehe auch Konrad Schopp

Qu   UAH RA 665 fol. 148 v; R A 679 fol. 109v, 11 Or u.ö.; RA 680 fol. (a) 301v-302v, 337r u.ö.; RA 681 fol. 16r, 64v, 97v u. ö.; RA 682 S. 3, (b) 150 u. ö.; RA 688 S.(c) 183; H-IV-101/5 fol. (d) 3r, (e) 10v, llr, 12v, 14r,v, 16v, 17r, 18r, (f) 19v, 20v, 21r,v, 24r, 25r-26r, (g) 26v; A-282/4 [ = IX, 4a, Nr. 103a] fol. (h) 6r; XII,2 (NS) Nr. 1395 (1633); RA 290 S. 203; RA 5061 S. 47 u.ö.; Toepke 2 (1886) S. (i) 131, (j) 167, (k) 309, 476 und Anm. 3 f., 477; Winkelmann 2 (1886) Nr. 1581; Protocollum Contubernii (2000).
W   Siehe VD17 1:046539M. L Christmann (1924) S. 79; Biundo (1968) Nr. (1) 2501; Meyer (1978) S.(m) 83 u.ö.; Weisert (1983) S. 44; Press (1985) S. 325, 332-334 u.ö.; Wiegand (1996) S. 132 (irrtümlich unter Johann I im Register verzeichnet).

Abkürzungsverzeichnis

Zur Inhaltsübersicht     Historia Mathematica Heidelbergensis       Homo Heidelbergensis       Heidelberger Gelehrtenlexikon